BDSM-Beratung

BDSM-Beratung als Elixier

Ich habe mich dazu entschieden die BDSM-Beratung zu meinem primären Ziel zu machen, aber was qualifiziert mich dazu? Ich bin seit 12 Jahren aktiver Teil der Community, in allen erdenklichen Positionen. Bereits in meiner Kindheit waren deutliche Hinweise auf dieses Bedürfnis zu sehen. Ich habe jedoch, mangels Aufklärung, mehr als 25 Jahre nach den richtigen Worten suchen müssen und weitere 10 Jahre um mich an diverse Themen zu trauen. Ich weiß nun durch meine Ausbildung wo meine Baustellen her kamen und ich beobachte so viel Redebedarf. Dank meiner psychotherapeutischen  Ausbildung bei einer Paracelsus Schule habe ich viel über die Merkmale und Abgründe, Mechanismen und Glaubenssätze des Menschen gelernt. Diese befähigen mich dazu dieses Wissen in eine professionelle Beratung mit einfließen zu lassen.

Ich sehe wie Menschen mit sich kämpfen und sich fragen, was mit ihnen nicht stimmt. Ich sehe toxische Beziehungen, die BDSMer zerstören, weil sie nach DEM EINEM streben. Sie sehen darüber nicht wie wundervoll individuell IHR BDSM sein könnte. Ich sehe Menschen dir andere schlagen möchten, aber sich nicht trauen, weil sie nicht wissen, dass es Menschen gibt, die geschlagen werden wollen. Oder weil Sadisten die innere Abgrenzung und den Konsens nicht unter einen Hut bekommen, zu viel anderes ihr Leben lang gelernt haben. Ich sehe Menschen die sich gezwungen fühlen, weil sie einen Vertrag unterschrieben haben. Ebenso sehe ich Menschen die mit ihrem Umfeld hadern und nach Rat suchen. Nicht jeder ist jedoch bereit sich bei einem Stammtisch zu öffnen. Manchmal weil sie um ihre berufliche Zukunft bangen, manchmal weil sie nie gelernt haben über ihre Bedürfnisse oder über Sex zu sprechen. Ich sehe Menschen, die Fragen, ob Pädophilie Teil des BDSM ist und das ist sehr erschreckend. Ich sehe viel Angst, viele Fragen und so viel Aufklärungsbedarf. Aber nicht nur nicht-kinky Menschen bedürfen Aufklärung. Im Juli plane ich Seminare zum Thema “erste Session” bei Joyclub. Bleiben Sie gespannt!

Beratungsanlässe

Es gibt selbstverständlich viele Möglichkeiten sich zu informieren. Diese Möglichkeiten sind jedoch selten individuell auf Sie persönlich zugeschnitten. In Foren ist das Problem, dass nur über einen Kanal kommuniziert wird und für ein persönliches Gespräch fehlen oft die richtigen Menschen. Sicher ist ein Stammtisch eine willkommene Möglichkeit zu reden, nur gibt es bei jedem Stammtisch 5-10 Personen und mehr die genau das selbe Bedürfnis verspüren. Was ich sagen möchte: Der Raum die eigenen Gedanken zu teilen fehlt nicht selten. Die Menschen die zu sprechen bereit sind, sind nicht immer offen oder objektiv. Die Gedanken über die gesprochen werden will, drängen immer mehr. Eine BDSM-Beratung könnte eine Lösung sein.

In meinem Leben hat BDSM einen großen Teil eingenommen und dieser darf gern weiter wachsen, denn BDSM ist wunderbar, vielseitig, bunt, vertraut, innig, intensiv und so so schillernd. Ich will BDSM weiter wachsen sehen. Ich möchte sehen wie es in der Öffentlichkeit an Schrecken verliert und an Stigmatisiereung. Und ich möchte dabei helfen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.